Der Felsvorsprung "Verlorenkost" - Larochette

Additional informations

Ein alter Wachturm auf dem Felsvorsprung gegenüber der Burg ist auch Teil des Anlage. Es heißt "Verlorenkost", da anscheinend beim Bau des Turmes die Köchin gestolpert war beim Bringen des Mittagessens an die Maurer. Alle Töpfe wurden gebrochen, und die Kost verloren. Eine andere Geschichte besagt, dass der Turm nie als Wachtturm benutzt werden konnte weil er auf der falschen Stelle steht. Der Bau war also ein “verlorener Kosten”.

In Luxemburg-Stadt gibt es auch einen "Verlorenkost".  Hier scheint die Erklärung des Namens wie folgt zu sein : Es gab dort ein Hornwerk welches bestand aus einem hohen Wall, umgeben von zwei Bastionen (Wachtürmen) und diente dazu, angreifende Feinde abzuwehren. Konnten die Verteidiger den Posten nicht halten, zogen sie sich hinter die Hauptverteidigungslinie zurück. Demnach fiel das Hornwerk dem Feind in die Hände und ging verloren. Das Wort „Kost“ leitet sich hierbei von dem altfranzösischen „coste“ bzw. „en coste“ ab, was soviel bedeutet wie „seitlich“ oder „neben“.